Kaninhop


Die Wohl populärste Sportart ist das Hindernisspringen für Kaninchen. Die Tiere werden trainiert über Hürden zu springen. Zur eigenen Sicherheit tragen sie dazu ein speziell entwickeltes Brustgeschirr und werden vom Besitzer an lockerer Leine begleitet. Weitere Wettbewerbsvarianten sind der einfache Hoch- oder Weitsprung. Die gegenwärtigen Rekordmarken für diese Disziplinen liegen bei drei Metern in der Länge und fast einem Meter in der Höhe.


Was macht das Kaninchen?

Es springt selbstständig über Hindernisse.

 

Warum Kaninhop?

Kaninchen sind sehr intelligente Tiere. Trotzdem fristen die meisten ein Leben in viel zu kleinen Käfigen. Kaninchensportarten, vorwiegend Kaninhop bieten dafür eine Alternative. Die Tiere erleben Abwechslung zum grauen Alltag und dürfen ihren ausgeprägten Bewegungsdrang ausleben. Desweiteren baut der Besitzer durch die intensive Beschäftigung mit seinem Kaninchen eine enge Bindung auf.

 

Wie sieht es mit dem Tierschutz aus?
Wir sind der Ansicht, dass Kaninchensport den tierschutz Gedanken fördert. Viele Kaninchenbesitzer setzen sich durch die Sportarten intensiv mit den Bedürfnissen ihrer Tiere auseinander, somit wird eine artgerechte Fütterung und Haltung gewährleistet.

 

Wer kann mitmachen?
Jeder der Freude daran hat mit seinem Kaninchen zu arbeiten. Jedoch sollten Kinder niemals unbeaufsichtigt trainieren, da sie die Grenzen ihrer Tiere noch nicht einschätzen können.


Was muss beachtet werden?

 

Das  wichtigste ist es immer Geduld zu haben. Kein Kaninchen wird von heute auf morgen lernen über Hindernisse zu springen.


Beginne mit einer kleinen, ca. 10 cm hohen Hürde. Setze dein Kaninchen davor und locke es mit seinem Lieblingsfutter über die Hürde. Diese Übung wird es schnell verstehen. Langsam kannst du die Hürdenhöhe und -anzahl steigern.

 

Achte darauf dein Kaninchen nicht zu überfordern und trainiere maximal ein bis zweimal in der Woche für 10 Minuten mit ihm.