Diese Sportart entstand vor ca. 35 Jahren in Schweden. Schwedische Kaninchenzüchter wollten ihre Tiere damit ursprünglich nur beschäftigen. Ende der 1970er Jahre gründete sich der erste schwedische Club, der seine Kaninchen nach den Regeln des Springreitens trainierte. Mittlerweile gibt es mehrere Kaninhopvereine in fast allen europäischen Ländern.

 

Auch seit Ende der '90er erfreut sich dieser Sport zunehmender Beliebtheit im deutschsprachigen Raum.

Die besten Tiere messen sich in Landes- oder Europameisterschaften.

Während in Schweden und Dänemark Kaninhop nur in Kaninchensportvereinen betrieben wird unterliegt dieser Sport in Deutschland noch überwiegend dem Zentralverband deutscher Rassekaninchen (ZDRK). Jedoch tauchen in den letzten Jahren vereinzelt immer mehr Kaninchensportvereine auf.

 

Seit 1. Oktober 2012 gelten die neuen offiziellen deutschen Kaninhopregeln. Bei der Teilnahme an einem ZDRK Turnier sind folgende Grundbasics zu beachten:

 

  • Mitglied in einem Kaninchenzuchtverein (ZDRK-Mitglied) oder einem Kaninchensportverein
  • Mindestens 9 Jahre.
  • Das Kaninchen muss mind. 5 Monate alt sein.
  • Pro Tier ein Startbuch.

Auf einem Turnier eines Kaninchensportvereins wird nach den Regeln des jeweiligen Vereins gesprungen. Das Regelwerk sollte auf der jeweiligen Internetpräsents des Vereins zu finden sein.

Wer interesse daran hat Kaninhopper aus ganz Deutschland kennenzulernen kann dies auch in Facebook unter der Gruppe "Kaninhop". Wer noch weiter gehen möchte und Kaninhopper von anderen Kontinenten kennenlernen will kann in die Facebook-Gruppe "Rabbit Jumping" einsteigen.